Fail: Die häufigsten Social-Media-Fehler

Social Media. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, aber auch der unbegrenzten potenziellen Fehler. Heute verraten wir Ihnen die häufigsten Fehler und wie sie diese vermeiden können.

Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum, sondern gehen gleich in medias res. Die Welt des Social Medias ist faszinierend und überwältigend zugleich. Damit Sie nicht in die Fehler-Falle tappen, haben wir die größten Patzer enttarnt.

1. Keine Zielgruppe definieren

Wie bei all Ihren Marketing-Aktivitäten ist es auch bei den Social Media-Kanälen wichtig, Ihre Zielgruppe zu kennen. Nur dann können Sie gezielt diese Gruppe mit Inhalten versorgen und vermeiden so Streuverluste. Durch das spezifische Aufbereiten der Inhalte wirken Sie zudem glaubwürdiger und können am Ende eine größere Reichweite erzielen.

2. Inhalte posten, die nicht zur Marke passen

Glaubwürdigkeit ist besonders beim Content wichtig. Deswegen: Bleiben Sie sich treu und posten Sie Inhalte, die zu Ihrer Marke passen. Nur so erschaffen Sie ein harmonisches Ganzes. Corporate Identity ist hier das Stichwort (Artikel verlinken). Der rote Faden Ihres Unternehmens muss sich auch durch Ihre Social Media-Kanäle ziehen.

3. In Kampagnen denken

Machen Sie nicht den Fehler und verwenden Social Media als reines PR-Instrument, das Sie nur für kurzfristige Kampagnen einsetzen. Der Begriff „Social“ kommt nicht von ungefähr – hier geht es um den langfristigen Beziehungsaufbau zu Ihren Kunden und Usern und nicht um schnelle Werbung. Ihre Kunden werden das wertschätzen und Sie haben die Möglichkeit, diese langfristig an sich zu binden.

4. Zu viel Werbung

Nichts ist in der Welt des Social Media so abschreckend wie das ständige Posten von Werbung. Das schreckt zum einem ab, zum anderen wird es auf Dauer für den User langweilig. Abwechslung, Inspiration und qualitativer Inhalt  –  das macht Content für den User interessant. Wer zu viel Werbung postet, verletzt das Vertrauen der Kunden und schadet der Beziehung. Achten Sie darauf, dass Sie eine Balance zwischen Werbung und anderen Inhalten finden. Der Schlüssel zum Erfolg dabei ist ein Richtwert von 80:20 – posten Sie zu 80% hilfreiche Inhalte wie Tipps & Tricks und Inspirationen. Die restlichen 20% können Sie dazu verwenden, Ihre Marke und Produkte zu bewerben.

5. Keinen Zeitplan haben und zur falschen Zeit posten

Timing ist alles und Planung ist das halbe Leben. Deswegen planen Sie Ihre Posts auf den Kanälen sorgfältig! Denn der beste Content nützt Ihnen nichts, wenn er die User nicht erreicht. Verwenden Sie verschiedene Analyse-Tools und lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen! Wann sind Ihre User online? Genau dann sollten Sie Ihre Inhalte auch posten.

6. Unregelmäßig posten

Neben dem richtigen Timing ist auch Zuverlässigkeit ein wichtiger Grundpfeiler in der Welt des Social Media. Ihre User wollen regelmäßige Updates und verlässliche Infos von Ihnen. Planen Sie deswegen zwischen fünf und sieben Posts in der Woche ein! Bleiben Sie am Ball – so verlieren Sie den Kontakt mit Ihrer Zielgruppe nicht und können sich als vertrauenswürdiger Partner positionieren.

7. Inhalte nicht variieren

Einer der größten Fehler, den Sie machen können, ist dieselben Inhalte auf allen Kanälen zu teilen. Hinter Instagram, Facebook, Pinterest & Co stecken ganz eigene Systeme und Konzepte. Ihre Inhalte müssen also zu dem jeweiligen Format passen. Achten Sie darauf, dass die Inhalte mit der Plattform harmonieren und bereiten Sie die Themen individuell auf  –  dies mag auf den ersten Blick aufwendig klingen, aber die Mühen werden am Ende belohnt. Denn der User merkt schnell, ob es sich um lieblose „Copy-Paste“-Inhalte handelt oder ob man sich professionell in der Welt des Social Media bewegt. So wirken Sie nicht nur glaubwürdiger, sondern haben auch bessere Chancen, Ihre Reichweite zu erhöhen.

8. Keine Bilder und Videos einbauen

Wir Menschen werden immer lesefauler und reagieren – besonders online – stark auf visuelle Inhalte. Deswegen posten Sie keine Links oder reinen Text ohne Bilder oder Videos. Lockern Sie Ihre Postings mit abwechslungsreichem Bild- und Filmmaterial auf. Denn genau das wollen Ihre Follower sehen. Bleiben Sie dabei aber authentisch und achten Sie darauf, dass die Bilder und Videos das Geschriebene unterstreichen und untermauern!

9. Zu spät auf Kommentare reagieren

Schnelle Reaktionen sind gerade in der Onlinewelt wichtig. Wenn Sie – besonders auf negative Kommentare – zu spät reagieren, wirkt dies nicht nur unprofesionell, sondern schadet Ihrem Ruf. Lassen Sie sich deswegen nicht zu lange Zeit um auf Feedback Ihrer Zielgruppe zu antworten – hier steckt nämlich viel positives Potential. Wenn Sie schnell, professionell und mit einem gewissen Charme mit Ihrer Zielgruppe kommunizieren, lernen Sie diese besser kennen und können Ihre User an sich binden.

10. Zu wenig fremde Inhalte teilen

Variation und Vielfalt sind alles. Haben Sie keine Scheu davor, auch Inhalte von anderen Seiten zu teilen! Das bringt nicht nur Abwechslung in Ihren Feed, sondern zeigt dem Kunden auch, dass Sie gut vernetzt sind, sich auch über die Konkurrenz informieren und andere Meinungen zulassen und ernst nehmen. Zudem werden nur eigene Inhalte für Ihre Zielgruppe schnell langweilig und wirken monoton.

11. Falsche und unseriöse Quellen verwenden

So wichtig es ist, auch andere Inhalte zu teilen, hier lauern Fehlerquellen. Seien Sie deswegen vorsichtig dabei, schnell und unüberlegt Content zu teilen! Überprüfen Sie die Quellen und Inhalte auf Korrektheit! Teilen Sie unglaubwürdige Quellen, wirken Sie auch auf Ihre Fans und Follower unseriös, und es besteht die Gefahr, dass Sie Follower verlieren oder das Vertrauen in Ihr Unternehmen darunter leidet.

12. Gewinnspiele falsch planen

Gewinnspiele sind auf den Social-Media-Kanälen immer gerne gesehen. Sie bergen zudem das große Potential, Aufmerksamkeit zu erregen, Ihre Reichweite zu vergrößern und Ihre Fanbasis zu aktivieren. Aber auch hier lauern viele mögliche Fehler. Regel Nummer 1 ist die Beachtung der jeweiligen Richtlinien des Kanals, auf dem Sie das Gewinnspiel bewerben wollen. Definieren Sie zu Beginn ganz genau, was Ihr Unternehmen mit dem Gewinnspiel erreichen möchte: Mehr Fans? Ein neues Produkt bewerben? Achten Sie zudem darauf, dass der Gewinn zu Ihrer Marke passt – nicht immer ist das neueste iPad ein passender Gewinn!

Bei der Auslosung achten Sie auf Transparenz – können Fans nicht nachvollziehen, wie der Gewinner ermittelt wird, fühlen sie sich schnell betrogen und Sie erzielen genau das Gegenteil des gewünschten Effekts. Beim In-Kenntnis-Setzen des Gewinners achten Sie unbedingt darauf, dass es Ihnen als Unternehmen nicht erlaubt ist, Privatpersonen direkt zu kontaktieren! Verlinken Sie den Gewinner und fordern ihn auf, sich direkt bei Ihnen zu melden!

13. Beiträge nicht Korrektur lesen lassen

Die Onlinewelt ist eine schnelllebige und zeitnahes Handeln ist ein Muss. Vergessen Sie dabei nicht, Ihre Beiträge Korrektur lesen zu lassen  – so viel Zeit muss sein. Wer viele Rechtschreib- und Flüchtigkeitsfehler macht, wirkt schnell unprofesionell und schadet so langfristig seinem Ruf. Geben Sie fertige Beiträge einem Kollegen zum Gegenlesen – vier Augen sehen schließlich mehr als zwei!

von Hannah Poppenwimmer

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Menü