SEO: Kostenlose Tools im Test

Letzte Woche haben wir über SEO und den richtigen Einsatz von Suchmaschinenoptimierung gesprochen. Heute wollen wir von der Theorie in die Praxis gehen und packen es an. Im Fokus steht heute, wie Sie die richtigen Keywords für Ihren Content finden und welche kostenlosen Programme Sie dafür nutzen können. Wir stellen Ihnen unsere TOP 4 vor.

Wir erinnern uns kurz an vergangene Woche: Suchmaschinenoptimierung bedeutet für Ihr Unternehmen nichts anderes, als dass Sie die Inhalte Ihrer Website so aufbereiten, dass sie von Suchmaschinen gefunden und gut gereiht werden.

Das Um und Auf dabei sind die sogenannten Keywords. Nach ihnen stuft Google die Relevanz Ihrer Website für ein bestimmtes Thema ein. Doch wie kommen Sie zu den richtigen Keywords? Wir haben einen kleinen Step-by-Step-Plan für Sie erarbeitet.

Vergangene Woche haben wir näher erläutert, was bei der Aufbereitung Ihrer Inhalte wichtig ist. Vier Themen sollten Sie dabei besonders beachten: Ihre Zielgruppe, einzigartige Inhalte und den Text, im Speziellen seine inhaltliche Struktur, Sprache und Formatierung. Aber am Anfang jedes Contents steht die Keyword-Recherche. Es macht dabei Sinn, sich auf die zwei bis drei größten Keyword-Gruppen zu fokussieren. Sind zu viele Keywords in einem Text, geht dies auf Kosten der Lesbarkeit und der Leser wird abgeschreckt.

Keyword-Recherche – Erstsuche mit Google

Wenn Sie sich für ein Thema entschieden haben, geht es vor allem darum, die richtigen Schlagworte zu finden die Sie in Ihre Inhalte einbauen. Damit das Thema ein wenig begreifbarer wird, gehen wir im heutigen Artikel davon aus, dass Sie auf Ihrer Website über das Thema Corporate Identity berichten wollen. Der erste Schritt ist naheliegend: Wir fragen Google. Denn die Suchmaschine weiß schließlich, wonach die User suchen.

Wir sehen gleich auf einen Blick, dass der Nutzer an der Definition von Corporate Identity interessiert ist. Diese Erstrecherche kann Ihnen helfen, ein Gefühl dafür zu bekommen, was Ihren Kunden interessiert, wonach er sucht. Dann können Sie mit Ihren Inhalten genau diese Fragen bedienen und eine generelle Richtung einschlagen. Aber vergessen Sie nicht: Der Inhalt bestimmt die Schlagworte und nicht umgekehrt.

Kostenlose Keyword-Programme im Praxistest

übersuggest – leichte Handhabung für eine schnelle Übersicht

Das Programm besticht durch seine leichte und unkomplizierte Handhabung. Im ersten Schritt legen Sie fest, in welchem Bereich Sie suchen: Web, Bild, Shopping, YouTube oder News und für welches Land und in welcher Sprache die Ergebnisse für Sie relevant sind. Sobald Sie Ihr Schlagwort eingeben, erhalten Sie auch schon die häufigsten Keywords, nach denen der User gesucht hat.

In unserem Beispiel sind das die Schlagworte: Corporate Identity Beispiele / Marketing / Definition/ Ziele. Es macht also Sinn, sich auf die drei größten Keyword-Gruppen zu konzentrieren und diese in einem Artikel zu behandeln.

Zusätzlich bietet das Programm das Feature, die Ergebnisse auch alphabetisch zu ordnen. Beim Buchstaben G finden sich dann Schlagworte wie: Corporate Identity Grafik / Grundlagen / Google/ Guide.

Wenn Sie durch die Ergebnisse scrollen, haben Sie zudem die Möglichkeit, bestimmte Stichworte anzuklicken, und das System sammelt diese unter dem Punkt „Keywords selected“ – Sie haben also die Möglichkeit, die für Sie interessanten Schlagworte zu sammeln und danach die Übersicht downzuloaden.

amondi-Resümee: Das Programm besticht durch eine einfache Benutzung und eine klare Übersicht. Ideal um einen ersten Überblick über das Feld und verwandte Schlagworte zu finden.

Keyword Tool – von Basisdaten bis hin zu konkreten Fragen

Auch dieses Programm kann in der kostenlosen Version helfen, einen ersten Überblick über das Feld zu bekommen. Hier gibt man ebenfalls in der Suchleiste neben dem Stichwort das Land, in dem man suchen will, und die Sprache ein. Die Punkte Search Volume, CPC und Competition sind leider verschwommen und erst ersichtlich, wenn man sich für das „Keyword Tool Pro Provide“ entscheidet.

Will man aber nur wissen, wonach die User suchen, wenn es um unser Keyword geht, reicht die kostenlose Version vollkommen aus. Auch hier sind die obersten Ergebnisse unseres Schlagworts „Corporate Identity“: Beispiele, Definition, Ziele und Vorteile.

Ein praktischer Zusatz des Programms ist es, dass man auch nach konkreten Fragen filtern kann, die die User im Zusammenhang mit dem Thema interessieren.

– Warum Corporate Design?

– Warum ist Corporate Identity wichtig?

– Weshalb Corporate Design?

Sie sehen also, Sie können mit Hilfe des Programms ganz genau sehen, wohin Ihr Artikel/ Angebot führen kann und womit Sie besonders viele Leser anlocken können. Auffallend ist hier, dass viele Nutzer auch beim Schlagwort „Identität“ im Speziellen das Corporate Design interessiert. Schreiben Sie also einen Artikel über Corporate Identity, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass er oft gelesen wird, wenn Sie diese Fragen beantworten.

amondi-ResümeeIdeal um nach konkreten Fragen der Nutzer zu suchen und um ein Gefühl zu bekommen, welche Inhalte in einem Artikel zu behandeln sinnvoll ist.

Moz – mit Extra-Werten den Erfolg des Contents einschätzen

Wie viele andere Programme hat MOZ eine kostenlose Version, aber auch die Möglichkeit, mit der „Pro“-Version mehr Funktionen zu nutzen. Neben Keyword-Vorschlägen bietet das Programm zudem eine SERP-Analyse und eine Übersicht über die Punkte „Difficulty“, „Organic CTR“ und „Priority

Difficulty – dieser Wert hilft einem einzuschätzen, wie hoch die Konkurrenz in dem Themensegment ist und wie viele Artikel es zu dem Thema schon gibt. Je höher der Wert ist, desto schwieriger wird es sein, sich in den schon vorhandenen Suchergebnissen durchzusetzen.  Bei unserem Stichwort Corporate Identity liegt der Wert bei Difficulty bei 45.

Der „Organic CTR“ rechnet aus, wie wahrscheinlich es ist, dass man mit dem Thema organischen Traffic für die Seite generiert. Bei unserem Stichwort ist dieser Wert bei 60.

Der letzte Wert, den wir uns genauer ansehen wollen ist „Priority“ – durch diesen sollte man sich aber nicht entmutigen lassen. Der Wert berücksichtigt alle anderen Werte und schätzt dann ein, mit wie viel Aufwand Sie zu gewünschten Ergebnissen kommen. Ein hoher Wert bedeutet, dass man monatlich mit einer niedrigen „ Difficulty “-Rate organisch viel Reichweite erreichen kann.

amondi-Resümee: Besonders die zusätzlichen Infos und Werte, die das Programm zur Verfügung stellt, machen es besonders spannend, seine Keywords zu analysieren und die Chancen, von seiner Zielgruppe gefunden zu werden, einzuschätzen.

Hypersuggest – herausfinden was die Zielgruppe beschäftigt

Das letzte Programm, das wir heute vorstellen wollen, ist „Hypersuggest“. Auch hier stellen wir zuerst ein, in welchem Land wir uns befinden und welche Sprache uns interessiert. Danach wirft uns das Programm alle relevanten Stichworte aus, nach denen die User suchen. Auch hier kann man zusätzlich nach konkret formulierten Fragen filtern.

Bei unserem Stichwort „Corporate Identity“ sind die häufigsten Fragen:

– Was bedeutet Corporate Identity?

– Corporate Identity – was gehört dazu?

– Was bringt Corporate Identity?

– Woraus besteht Corporate Identity?

amondi-Resümee: Das Programm, das man zwar kostenlos verwenden kann, bei dem man aber charmant aufgefordert wird, den Gründer finanziell zu unterstützen, ist perfekt, um ein erstes Gefühl für das Thema zu bekommen und seinen Content zu ordnen.

von Hannah Poppenwimmer.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Menü