Growth Hacking im Marketing- Diese Tipps sollten Sie für Ihr Marketing kennen 

Growth Hacking im Marketing– wir von amondi kennen einige Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Produkt den optimalen Online-Auftritt verpassen und mit wenig Kosten eine möglichst große Reichweite erzielen. Wir haben einige wertvolle Strategien kennengelernt, ausprobiert und analysiert und sie in diesem Artikel für Sie zusammengefasst.

Growth Hacking im Marketing- was können Sie damit anfangen?

Beim Growth Hacking im Marketing geht es um Wachstum (Growth) und Strategien (Hacking), die im Marketing angewendet werden, um möglichst viele Ideen zur Wachstumssteigerung umzusetzen und anschließend laufend zu optimieren. Im Fokus steht neben der Kundengewinnung und -bindung die Kostenminimierung. 

Ein Growth Hacker bringt Technik und kreative Ideen zusammen, um eine breite Masse von Menschen zu erreichen. Er erkennt eine kleine Ursachen mit großer Wirkung und handelt entsprechend, um mit wenig finanziellem Aufwand eine größtmögliche Wirkung (Gewinn) zu erzielen.

Beim Growth Hacking im Marketing geht es um einen Mix von Online-Marketing-Maßnahmen, der heute vor allem in der Start-up Szene zum Einsatz kommt, um mit niedrigen Kosten und kreativen Methoden, analytischem Denken und mithilfe von Social Media die Bekanntheit zu steigern und somit das Wachstum zu pushen. Die Konzentration liegt vor allem auf kostengünstigen Kanälen wie Social Media und viralem Marketing. 

Growth Hacking im Marketing Schritt für Schritt, kurz und knackig: 

Akquisition: Besucher auf die Website holen
Aktivierung: Besucher zur Registrierung überzeugen (Newsletter Eintragung)
Bindung: Vertrauen aufbauen, Impulse setzen
Monetarisierung: Abonnenten in zahlende Kunden umwandeln
Weiterempfehlung: Zufriedene Kunden zur Weiterempfehlung motivieren

Um diese Schritte für erfolgreiches Growth Hacking im Marketing umzusetzen, sollten Sie sich folgende Punkte Ihres Online-Auftritts einmal genauer anschauen: 

Bei der Akquisition wird Ihre Zielgruppe in einem möglichst großen Rahmen angesprochen  und auf Ihre Webseite geleitet. Ihre Webseite sollte demnach so einladend sein, dass sich der Besucher in Ihren Newsletter einträgt. Sie fangen den Besucher ein, sodass Sie ihm fortlaufend weitere Infos zukommen lassen können, wie zum Beispiel Ihr neuestes Produkt. Trägt sich der Besucher nicht ein, ist es für immer verloren… Klingt traurig, finden Sie nicht auch?!

Ist der Besucher zum Abonnenten konvertiert, können Sie mit durchdachtem Content über Ihr Lösungs-Angebot, also Ihr Produkt, den Abonnenten davon überzeugen, dass Sie nun endlich da sind, um seine Probleme zu lösen. Natürlich hauen Sie nicht eine Promo-Mail nach der anderen raus, sondern liefern wertvolle Infos, durch den Sie zunächst einmal vertrauen aufbauen.

Wenn Sie das geschafft haben, fangen Sie an, Ihre Abonnenten in Kunden umzuwandeln. Sie verkaufen Ihr Produkt. Ihr Kunde ist so überzeugt von Ihnen (durch strategische Vorarbeit, die Sie bereits geleistet haben), dass er Sie seinen Freunden begeistert weiterempfehlen wird.

Gelingt Ihnen das, kann innerhalb kürzester Zeit ein sich selbst verstärkender Effekt, alleine durch das Weitergeben und Weitererzählen innerhalb des Netzwerks, entstehen. Ab einem bestimmten Punkt beginnt sich Ihr Produkt automatisch zu vermarkten- Growth Hacking!

Facebook zum Beispiel wächst durch die Nutzung. Je mehr Menschen Facebook nutzen, desto mehr neue Menschen werden darauf aufmerksam. Gerade bei Facebook sehen Sie  ganz deutlich, dass es ohne fast nicht mehr geht. Zumindest in der Online-Welt, in der wir uns täglich privat und beruflich bewegen. Diese Wechselwirkung erhält am Ende das ganze System am Leben und lässt es erfolgreich wachsen.

Growth Hacking im Marketing- Diese Methoden sollten Sie sich mal genauer anschauen 

Im Überblick:
Trends erkennen – Themen nutzen
Suchmaschinenoptimierung (SEO)
Landingpage
A/B-Testing
Datenquellen richtig nutzen
Bestätigungsseiten/ Onboarding-Mail
E-Mail Marketing
Content Marketing
Retargeting und Remarketing
Up- und Cross-Selling
Aha-Moment/ WOW-Effekt
Social-Media-Marketing
Empfehlungsmarketing

Trends erkennen – Themen nutzen
Growth Hacking braucht aktuelle Trends und heiße Themen, die Ihre Zielgruppe anspricht und aktiviert. Je aktueller das Thema, desto größer die Chance, dass das Thema von Ihrer Zielgruppe geteilt wird. Entscheidend ist, dass Sie erkennen, was für Ihre Zielgruppe wichtig ist, nicht für Sie selbst. Dabei sollten Sie schnell handeln und Ihre Themen über sämtliche Kanäle teilen. 

Suchmaschinenoptimierung (SEO)
Um Ihre Zielgruppe überhaupt zu erreichen, sollten Sie sich unbedingt mit SEO beschäftigen. Ihre Inhalte sollten für Suchmaschinen optimiert sein. Hierbei spielen Faktoren wie Aktualität und Relevanz eine große Rolle. Wenn Sie schon gute Rankings haben, sollten Sie unbedingt die Klickrate auf Ihr Suchergebnis in Google erhöhen, indem Sie beispielsweise Rich Snippets (Bewertungssterne, Adressen-Infos, Datumsangaben …) in Ihrem Quellcode integrieren. Natürlich sollten Ihre Meta-Titles und die Meta-Description optimal formuliert sein. Lesen Sie hier weitere Tipps, wie Sie Ihr SEO verbessern können. 

Landingpages
Ist Ihre Zielgruppe auf Sie aufmerksam geworden, werden sie auf Ihre Landingpage stoßen. Eine gute Landingpage bietet Ihren potenziellen Kunden genau das an, was sie suchen. Ziel hierbei ist, den Besucher als Kontakt (Abonnent) zu gewinnen. Er muss sich in Ihren Newsletter eintragen, sonst verlieren sie ihn. 

A/B-Testing
Nachdem Sie Ihre Landingpage aufgesetzt haben, können Sie einzelne Anpassungen vornehmen, die gegeneinander getestet werden. Nach Beobachtung der Zahlen wissen Sie durch einen A/B-Test sehr schnell, welche Elemente oder Aussagen funktionieren – und welche nicht, indem Sie einzelne Punkte Ihrer Page gegeneinander testen.
Vereinfachen Sie Ihr Formular, optimieren Sie Ihre Texte und Headlines. Was machen Sie besser, als Ihre Mitbewerber? Was sind Ihre Top-Features? Konsequentes Testen erhöht Ihre Conversion Rate und damit die Anzahl der Registrierungen.
Am Ende soll eine gute Landingpage mehrere Call-to-Action besitzen, qualitativ hochwertigen Content bieten, Ihr Produkt bzw. Ihren Service im Fokus halten und einen Mehrwert für die Eintragung liefern (zum Beispiel ein kostenfreies E-Book).

Datenquellen richtig nutzen
Daten generieren, segmentieren und managen ist einer der wichtigen Schlüssel, um effizient und effektiv Growth Hacking im Marketing anzuwenden. Es geht darum, anonymisierte Daten zu ermitteln, Trends und Chancen zu entdecken, um brauchbare Ergebnisse zu bekommen. Nur so ist es möglich, Tests durchzuführen, einzelne Inhalte zu verbessern und  Entscheidungen zu treffen. Besonders hilfreich ist zum Beispiel Google Analytics. Künstiche Intelligenz im Marketing nutzen sie aktuell sicherlich schon. Welche Varianten sie davon aktuell schon nutzen und wie Künstliche Intelligenz Ihre Arbeit im Marketing erleichtert und Ihnen Zeit durch die Automatisierung von zeitaufwendigen Prozessen verschafft, erfahren Sie hier.

Bestätigungsseiten optimieren
Ihr interessierter Besucher hat sich nun als Abonnent auf Ihrer Landingpage registriert. Glückwunsch! Jetzt liegt es an Ihnen, ihn dort zu halten. Machen Sie was draus und vergraulen Sie Ihren Interessenten nicht mit schlechten, lieblos gestalteten Bestätigungsseiten und langweiligen Mails. Verspielen Sie hier nicht das großes Potenzial für Ihre gute Positionierung. Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Interessenten. Verändern Sie Ihre Perspektive. Platzieren Sie auf Ihrer Bestätigungsseite zum Beispiel ein weiteres Angebot.
Schreiben Sie im nächsten Schritt eine ordentliche Onboarding-Mail. Erinnern Sie Ihren gewonnenen Abonnenten an die Produktnutzung. Je mehr Nutzerdaten Sie gesammelt und ausgewertet haben, desto zielgerichteter können Sie die Mail gestalten. 

E-Mail Marketing
Bleibt Ihr Abonnent treuer Empfänger und Leser, geht es nun darum, eine gute Vertrauensbasis zu schaffen. Auf Basis der Bewegungen, Interessen und Vorlieben Ihrer Zielgruppe können Sie wertvollen Content liefern (was hat Ihr Abonnent davon, Ihre Mails zu lesen?) und gezielte Impulse setzen. 

Content Marketing
Hochwertiger, relevanter und nützlicher Content bietet Ihren Interessenten wertvollen Input. Sie können Ihren Lesern verschiedene Impulse geben und sie für entsprechende Themen sensibilisieren. Sie erreichen Ihre Zielgruppe über verschiedene Medien, wie zum Beispiel Videos, PDFs oder Podcasts. Auch hier gilt im Growth Hacking: alles messen, was gemessen werden kann. So können Sie schnell herausfinden, welche Medien eine hohe Reichweite erreichen und sich dann zu fokussieren. 

Retargeting und Remarketing
Rund 98 % aller Webseiten verlieren die Besucher sofort wieder. Sie kommen, schauen sich um und sind weg – ohne jemals wiederzukommen und gegebenenfalls beim Wettbewerber landen. Es gibt sehr viele unterschiedliche Gründe, die den Nutzer abspringen lassen. Dabei ist schon aus dem klassischen Vertrieb bekannt, dass es mehrere Berührungspunkte braucht, bis aus einem Interessenten ein zahlender Kunde wird. Wenn Ihre eigene Website nur 3 Impulse setzt, wo kommen dann alle weiteren Impulse her?
Hier kommt Retargeting und Remarketing zum Einsatz. Sie setzen auf Ihren Kanälen weitere Impulse, um den Interessenten mit Ihrem Produkt vertraut zu machen.
Mit Retargeting und Remarketing können Sie Ihre Konversionsrate mit Growth Hacking im Marketing stark verbessern, Ihre Zielgruppe effektiv ansprechen, Vertrauen aufbauen und Ihre Markenpräsenz stärken.

Up- und Cross-Selling nutzen
Schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe, indem Sie weitere Produkte über die bereits aufgebaute Beziehung zu Ihrer Zielgruppe verkaufen. Diese Beziehung ist perfekt geeignet, um neue Produkte zu kaufen oder dafür zu sorgen, dass neue Nutzer durch Weiterempfehlung davon erfahren.

Den Aha-Moment finden
Der richtige Aha-Moment gilt unter den Growth Hackern als der Heilige Gral. Wenn Sie herausgefunden haben, was genau Ihren Interessenten zum Käufer macht, ist alles weitere leichtes Spiel. Was ist also der Aha-Moment Ihres Produktes? Wann genau entscheidet sich der Interessent zu kaufen? Welchen Impuls haben Sie dafür gesetzt? Finden Sie ihn heraus und machen Sie alles, damit Ihr Interessent diesen Moment so schnell wie möglich erreicht.

Zusätzlich geben ein paar kleine Tricks den Feinschliff für Ihr Growth Hacking im Marketing.

  • Erzeugen Sie einen Wow-Effekt für ein positives Nutzererlebnis Ihrer potenziellen Käufer. Bieten Sie einen echten Mehrwert? Lösen Sie das Problem schneller, als Erwartet? 
  • “Over Delivering”– übertreffen Sie die Erwartungen mit unerwarteten Kleinigkeiten.
  • Setzen Sie Trigger. Provozieren Sie auf eine sympathische Art und Weise und erzeugen Sie so Aufmerksamkeit. 

Social-Media-Marketing
Klar, dass Social Media Marketing eine große Rolle im Growth Hacking spielt, den gerade in sozialen Medien gibt es zu den unterschiedlichsten Themen Gruppierungen von Menschen, die ähnliche Interessen verfolgen. Sie erreichen sie kostenlos oder schalten Werbung auf Facebook, um eine noch größere Reichweite zu erzielen. Sie haben keine Ahnung, welche Social Media Kanäle Sie nutzen könnten? Lesen Sie hier weiter… 

Empfehlungsmarketing
Gerade in sozialen Medien werden gerne Empfehlungen ausgesprochen, Ideen weitergegeben oder durch Fotos oder Videos einzelne Produkte und Ideen inszeniert. Dabei ist ein Klick auf “mit Freunden teilen” schnell gemacht und schon verbreitet sich Ihr Produkt rasant. Besonders wertvoll hierbei ist, dass wir gerne auf Empfehlungen aus unserem direkten „digitalen“ Umfeld hören und darauf vertrauen. Ein wirksames Beispiel für Empfehlungsmarketing ist das Influencer-Marketing. Lesen Sie hier, wie Sie das für sich nutzen können. 

Ist Growth Hacking etwas für mich?
Wir sagen ganz klar Ja. Sie können als Start Up oder etabliertes Unternehmen Growth Hacking Marketing Maßnahmen mit einzelnen Produkten anwenden, die zu schnellem Wachstum verhelfen. Ein großer Vorteil ist dabei, dass Growth Hacking kostengünstig sein kann, sofern sie Methoden und Strategien sinnvoll anwenden oder sich einen Experten dazu zu holen. Growth Hacking im Marketing verbindet innovative Methoden, Skalierbarkeit und eine starke Nutzer Verbindlichkeit mit einem gewinnbringenden Konzept.

Growth Hacker verstehen es gute Ideen in sozialen Medien zu transportierenden Wachstum zu erzielen. Dabei spielt natürlich einerseits die Technik an vielen Stellen eine große Rolle, um Zahlen, Daten und Fakten zusammenzutragen, andererseits ist es aber auch das Verständnis für die Nutzer und ihre User Experience, die Growth Hacking im Marketing erfolgreich macht.
Eine wichtige Eigenschaft eines Growth Hackers ist die Bereitschaft, konventionelle Wege zu verlassen und neue Dinge auszuprobieren.

Erfolgreiche Unternehmen, wie beispielsweise Hotmail, Facebook, PayPal, Twitter, Instagram, Uber, Slack, Spotify, AirBnB sind durch Growth Hacking groß geworden und haben konventionelle Marketingstrategien verlassen. Das Produkt war die Werbung und die zufriedenen Kunden die Referenz, sodass sich das Produkt am Ende wie von selbst vermarktet. 

 

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Menü